reformiert.lokal 12.01 - Leben und ankommen im Advent...

reformiert. (Foto: Kirche Schweiz): Logo der Zeitung reformiert.
Bitte beachten Sie, dass in der aktuellen Version des reformiert.lokal 12.01 die Angaben auf dem Stand bei Redaktionsschluss per 16. November 2020 beruhen. Bitte vergewissern Sie sich auf unserer Website, ob die die Veranstaltungen durchgeführt werden können. Besten Dank für Ihr Verständnis.

Die neuste Ausgabe der Gemeindeseite reformiert.lokal der Kirchgemeinden Hombrechtikon und Stäfa finden Sie in Ihrem Briefkasten.
Sie können die aktuelle Ausgabe » hier als Online-Version lesen.

Leitartikel - Leben und ankommen im Advent...

Momentan sind wir umgeben von etlichen Veränderungen: Sei es im Zusammenleben von uns allen, welches sich in den letzten Monaten radikal ändern musste – oder durch Machtverschiebungen im politischen Gefüge.

Mitten in diesem Spannungsbogen, der uns umgibt und mehr oder weniger in Atem hält, stehen wir selbst. Wir erleben, wie unsere Gedanken ins Rotieren kommen können oder wie wir selbst in diesen Zeiten Kraft bekommen, das anzupacken, was jetzt wichtig ist.

Und am Ende eines jeden Jahres sehnen wir uns nach Ruhe, Geborgenheit, Wärme und Angenommensein. Die Adventszeit will uns bereit machen für das, was kommt – gekommen ist: Jesus Christus. Zugleich sollen wir uns auf das zweite Kommen Christi ausrichten, welches in der Bibel beschrieben ist. Advent verheisst auch uns: Du wirst ankommen. Nur, wo wollen wir denn ankommen?

Wollen wir in der Ruhe, Geborgenheit und Wärme ankommen? Dabei uns selbst sein dürfen und spüren: So wie ich bin, ist es gut? Vielleicht hiesse das auch, frei zu werden von den eigenen Vorstellungen, nicht zu genügen: Frei zu werden von all den Sätzen, die wir hören und die uns verletzen. So schreibt der 1. Johannesbrief 2,2 folgendes: «Jesus Christus ist die Versöhnung für unsere Sünden, nicht allein aber für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt».

Advent gibt uns trotz der Umstände, die wir nie ganz in den Griff bekommen, die Möglichkeit, mit der Versöhnung rechnen zu dürfen. So gewinnt mein Leben an Möglichkeiten und Perspektiven.

Liebe Gemeinden in Stäfa und Hombrechtikon, mit dem Lied aus dem reformierten Gesangsbuch 833: «Komm in unsre stolze Welt, Herr, mit deiner Liebe Werben…» wünsche ich Ihnen allen von ganzem Herzen eine gesegnete und besinnliche Advents- und Weihnachtszeit.

Ueli Flachsmann, Pfarrer Hombrechtikon

Über die diversen Angebote in der Adventszeit finden Sie weitere Informationen auf unserer Website.

Ueli Flachsmann
Oetwilerstrasse 35
8634 Hombrechtikon



Frühere Ausgaben:
Ab Februar 2020 wurde der Name der Gemeindeseiten von reformiert.stäfa auf reformiert.lokal geändert.


Zur Zeit sind keine Daten bekannt.